Haus 37

Grünes Blatt auf braunem Boden – Vortrag zu rechten Ideologien in der Landwirtschaft

Grünes Blatt auf braunem Boden – Vortrag zu rechten Ideologien in der Landwirtschaft 1240 743 Karin S

Umweltpolitik und ökologisches Denken werden in Deutschland oft mit einem emanzipatorischen politischen Weltbild verbunden. Doch immer wieder sind demokratische Akteur*innen des Natur- und Umweltschutzes sowie des (ökologischen) Landbaus mit Kooperationsanfragen, Vereinnahmungsstrategien und Unterwanderungsversuchen von rechts konfrontiert.

Die rechten Akteur*innen engagieren sich im Natur- und Umweltschutz, sie wehren sich gegen Gentechnik und Atomenergie. Sie plädieren für eine ökologische Landwirtschaft und für artgerechte Tierhaltung. Welche Beweggründe haben extrem rechte Akteur*innen sich in diesen Themenfeldern zu engagieren? Welche Ziele verfolgen sie und wo gibt es Anschlussmöglichkeiten? Der interaktive Vortrag gibt einen Einblick in historische und aktuelle Verknüpfungen und bietet Raum für Diskussion und Austausch zu möglichen Handlungsoptionen.

Pascal Specht ist Politikwissenschaftler und freier Fachjournalist im Bereich Rechtsextremismus und bietet als FARN-Trainer Vorträge und Seminare an.

FARN wurde im Oktober 2017 von den Naturfreunden Deutschlands und der Naturfreundejugend Deutschlands gegründet. FARN identifiziertFARN-Logorechtsextreme und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Natur- und Umweltschutz und erarbeitet menschenbejahende und demokratiefördernde Gegenentwürfe. Die Fachstelle untersucht u.a. auch Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten und völkischen Strömungen.

Foto: Quartiersladen Vauban, Freiburg

Obermaier, Spagl, Wenk - Das Leben des Vernon Subutex

Das Leben des Vernon Subutex – Obermaier/Spagl/Wenk

Das Leben des Vernon Subutex – Obermaier/Spagl/Wenk 769 443 Karin S

Szenische Lesung mit Auszügen aus Virginie Depentes´ Roman „Das Leben des Vernon Subutex“

Im Zentrum der Handlung steht der Schallplattenhändler Vernon Subutex, der seinen Plattenladen und bald auch seine Wohnung verliert. Von da an geht´s bergab? Nicht ganz. Irgendwann findet Subutex Gefallen an seinem Leben ohne Dach überm Kopf. Und er wird zu einem DJ-Magier, der seine Zuhörer*innen in glücklich tranceartige Zustände versetzen kann.

Renate und Heinzl lesen zwar die Texte, aber sie sind nichts ohne Thomas Wenks Kassettenkunst.
Bettina Schulte schreibt am 16. 12. 2022 in der Badischen Zeitung:
„Die permanente Tonspur, über der Obermaier und Spagl die Textpassagen einsprechen, macht aus diesem Abend weit mehr als eine Lesung. Man könnte von Kino für die Ohren sprechen, der Soundtrack dürfte bei jedem Zuhörenden eigene Assoziationen wecken; auf jeden Fall erhöht der ausgeklügelte Einsatz von Wenks Kassetten den starken Sog der Erzählung zum Gesamtkunstwerk.“

Technik: Hage Romberg
Foto: Marc Doradzillo

Obermaier, Spagl, Wenk - Das Leben des Vernon Subutex

Das Leben des Vernon Subutex – Obermaier/Spagl/Wenk

Das Leben des Vernon Subutex – Obermaier/Spagl/Wenk 769 443 Karin S

Szenische Lesung mit Auszügen aus Virginie Depentes´ Roman „Das Leben des Vernon Subutex“

Im Zentrum der Handlung steht der Schallplattenhändler Vernon Subutex, der seinen Plattenladen und bald auch seine Wohnung verliert. Von da an geht´s bergab? Nicht ganz. Irgendwann findet Subutex Gefallen an seinem Leben ohne Dach überm Kopf. Und er wird zu einem DJ-Magier, der seine Zuhörer*innen in glücklich tranceartige Zustände versetzen kann.

Renate und Heinzl lesen zwar die Texte, aber sie sind nichts ohne Thomas Wenks Kassettenkunst.
Bettina Schulte schreibt am 16. 12. 2022 in der Badischen Zeitung:
„Die permanente Tonspur, über der Obermaier und Spagl die Textpassagen einsprechen, macht aus diesem Abend weit mehr als eine Lesung. Man könnte von Kino für die Ohren sprechen, der Soundtrack dürfte bei jedem Zuhörenden eigene Assoziationen wecken; auf jeden Fall erhöht der ausgeklügelte Einsatz von Wenks Kassetten den starken Sog der Erzählung zum Gesamtkunstwerk.“

Technik: Hage Romberg
Foto: Marc Doradzillo

LYSISTRATA

LYSISTRATA Interdisziplinär

LYSISTRATA Interdisziplinär 1000 463 Karin S

TANZ THEATER CHORMUSIK

Ein performativer Vorschlag, den Umgang mit kriegerischen Konflikten zu verändern.
Von und mit der FLINTA* Gemeinde.

Auf der Bühne: Lena Annecke, Kaddi Dorner, Julia Jungbluth Rios, Sophia Dias, Nicola Merz, Martina Kitzelmann, Mariella Rivera Aguilar, Ella Immer, Felina Niedermeyer, Muna Witt, Tabo Grillo, Loreley Guerrero, Julia Böcker, Iman Wall, Camila Morales, Dianela Arroyo Fernández und Michelle Rengifo.

Konzept und Regie: Andrea Lagos
Musik Komposition und Chorleitung: Fiona Combosch
Musikproduktion: Juan Pablo Orrego
Lied in „Konstellationen“: Tabo Grillo
Choreographie: Andrea Lagos & Rebecca Mary Narum
Dramaturgische Beratung / Programmtext: Sabine Noll
Mediation: Dianela Arroyo

Ein ästhetisches Bildungsprojekt von Quizzical Körper in enger Kooperation mit dem Feministischen Zentrum Freiburg e.V. und der Frauenkommission des Migrant_innen Beirat Freiburg.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Freiburg, der Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, der Sparkasse und dem E-WERK Freiburg.

Foto: Fidel Gómez-Sánchez

Feministische Geschichtswerkstatt

10 Jahre Feministische Geschichtswerkstatt – Das Jubiläum

10 Jahre Feministische Geschichtswerkstatt – Das Jubiläum 1486 596 Karin S

Let’s have a Party! Pünktlich um 19 Uhr gibt es Häppchen, vielleicht (doch) ein paar Reden, Laudatien, Lobhudeleien … auf jeden Fall eine Galerie mit vielen, vielen Bildern … und Musik: DJanes for all Generations … dass auch ordentlich getanzt wird

Anita Bertolami

Anita Bertolami – Pinkoblu

Anita Bertolami – Pinkoblu 851 558 Karin S

Ein Figurentheaterstück von Anita Bertolami, das sich spielerisch mit Geschlechterrollen auseinandersetzt.

Was passiert, wenn sich die Klischees in ihren Kisten nicht mehr wohl fühlen? Kleider, Bügel, sogar Stangen werden lebendig und erzählen von Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern, von Emanzipation und der Suche nach neuen Wegen. Ein Figurentheaterstück, das sich spielerisch mit Geschlechterrollen auseinandersetzt – voller Hoffnung auf eine gerechtere und offenere Zukunft.

Empfohlen ab 6 Jahren, passt aber auch für Erwachsene

Spiel: Anita Bertolami
Regie: Shiva Grings
Outside eyes: Jasminka Wrobel, Inga Siebel, Rita Bückert
Kostüme: Jolan Oomen-Welke
Requisiten: Christian Mielert

Anita Bertolami

Anita Bertolami – Pinkoblu

Anita Bertolami – Pinkoblu 851 558 Karin S

Ein Figurentheaterstück von Anita Bertolami, das sich spielerisch mit Geschlechterrollen auseinandersetzt.

Was passiert, wenn sich die Klischees in ihren Kisten nicht mehr wohl fühlen? Kleider, Bügel, sogar Stangen werden lebendig und erzählen von Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern, von Emanzipation und der Suche nach neuen Wegen. Ein Figurentheaterstück, das sich spielerisch mit Geschlechterrollen auseinandersetzt – voller Hoffnung auf eine gerechtere und offenere Zukunft.

Empfohlen ab 6 Jahren, passt aber auch für Erwachsene

Spiel: Anita Bertolami
Regie: Shiva Grings
Outside eyes: Jasminka Wrobel, Inga Siebel, Rita Bückert
Kostüme: Jolan Oomen-Welke
Requisiten: Christian Mielert

Jan F. Kurth

Jan F. Kurth – Solo

Jan F. Kurth – Solo 1000 494 Karin S

Jan F. Kurth ist Sänger, Komponist, Improvisationsmusiker und Performer. Er arbeitet in der Verbindung von Musik mit anderen Kunstformen wie Literatur, Theater, Film oder Tanz. Hier sind insbesondere die Arbeiten mit den Kollektiven Die Soziale Gruppe, shortfilmlivemusic, Mahaphon Clang oder den Esser*innen hervorzuheben. Seit 2016 leitet er den Süduferchor.

In seinen Solo-Performances fließen die Einflüsse aus all diesen Arbeiten mit ein. Er verwebt Gesang mit unterschiedlichen Klängen, von LoFi bis HiFi, analog bis digital. Zu hören gibt es Songs und Lieder von Jan selbst und anderen, wie King Crimson, Miles Davis, Rage Against The Machine oder Björk – auch zum Mitsingen.

Fotos: Marc Doradzillo, Montage: Karin Schickinger

Heiko Wegmann und sein Buch

Heiko Wegmann: Dunkle Wolken über Freiburg. Nationalsozialistische Bücherverbrennungen, „Säuberungen“ und Enteignungen

Heiko Wegmann: Dunkle Wolken über Freiburg. Nationalsozialistische Bücherverbrennungen, „Säuberungen“ und Enteignungen 896 567 Karin S

Kurz nach der Machtübernahme Anfang 1933 begannen die Nationalsozialisten mit der Verfolgung sozialistischer, pazifistischer, jüdischer und anderer Autor*innen. Ihre verfemten Werke wurden in Buchhandlungen, öffentlichen, konfessionellen, Partei- und Vereins-Büchereien aussortiert oder beschlagnahmt. Auch in Freiburg fanden, anders als lange angenommen, anfangs Bücherverbrennungen statt. Doch die „Säuberungen“ gingen über zehn Jahre weiter, ergänzt durch Raubzüge bei Opfern, bei denen es nicht mehr um verfemte Werke ging.

beschlagnahmtes Buch von Alfred Döblin

Die Nazis verbrannten nur einen Teil der Bücher, die Masse verschwand in der Universitätsbibliothek Freiburg. Dort standen sie „national zuverlässigen“ Nutzer*innen weiter zur Verfügung. Obwohl bereits ab 1946 erste Rückgaben stattfanden, befinden sich noch heute geraubte Bücher, wie „Madzeks Kampf mit der Dampfturbine“ von Alfred Döblin, in der UB.

Hier soll Provenienzforschung (siehe Sonderausstellung „NS-Raubgut. Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek Freiburg“, Uniseum Freiburg, 22. Juli bis 9. November 2023“) weitere Klarheit bringen.

In seinem bebilderten Vortrag zeichnet der Freiburger Forscher, Historiker und Sozialwissenschaftler Dr. Heiko Wegmann die Hintergründe der Bücherverbrennungen auf und schlägt einen Bogen zur Forschung über die Herkunft der damals geraubten Bücher. Dabei geht er auch auf verfemte Autoren wie Heinrich Mann und Alfred Döblin ein, die zum Viertel Vauban Bezug haben.

Eintritt auf Spendenbasis

Romys Salon

Open Air Kino: Romys Salon

Open Air Kino: Romys Salon 667 375 Karin S

Weil Romys Mutter wieder ganztags arbeitet, muss Romy nach der Schule zu ihrer Großmutter, welche einen Frisiersalon betreibt. Aus dem anfänglichen Widerwillen entwickelt sich eine sensible Beziehung, in der Romy und ihre Oma Stine zu Verbündeten im Umgang mit auch ungewöhnlichen Herausforderungen des Alltags werden. Ursache für die Irritationen ist die schleichende Demenzerkrankung der Großmutter.

Der mehrfach preisgekrönte Film nähert sich auf humorvolle wie traurige Weise sensibel dem Thema Demenz, berührend doch nicht rührselig.

Der Film ist für Erwachsene wie Kinder.

WOGE e.V. – Gemeinsam für Menschen mit Demenz ist diesmal Kooperation Partner der Quartiersarbeit Vauban und der SOKU-Reihe Im Haus 37 des Stadtteilzentrums Vauban. Anliegen ist, einen verständnisvollen Umgang bei der Begegnung mit Menschen mit Demenz zu fördern, um deren Eigenständigkeit in der vertrauten Umgebung zu fördern.

Diskussion und Gespräche nach dem Film mit Aktiven von WOGE e.V.

Eintritt frei – Spenden willkommen.

Bei Regen im Saal A vom Haus 37. Bitte Sitzgelegenheit mitbringen

Back to top
Privacy Preferences

When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in the form of cookies. Here you can change your Privacy preferences. It is worth noting that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we are able to offer.

Click to enable/disable Google Analytics tracking code.
Click to enable/disable Google Fonts.
Click to enable/disable Google Maps.
Click to enable/disable video embeds.
Diese Website verwendet nur essenzielle Cookies. Der 'resolution'-Cookie merkt sich die Bildschirmgröße und unterstützt so die richtige Ausgabegröße für diverse Endgeräte. Der 'eut-privacy-consent'-Cookie merkt sich, ob Sie Ihr Einverständnis zur Cookieverwendung gegeben haben, damit Sie nicht mit jedem Seitenbesuch erneut Ihr Einverständnis erklären müssen.